Weltreligionen

Islam

1. Die Muslime glauben an Allah, den Schöpfer und an das, was er geschaffen hat.

2. – Bezeugung, dass es nur Allah als Gott gibt und Mohammed, seinen Gesandten.

– 5 mal täglich beten

– Ramadan (30 Tage fasten)

– Geld an Arme spenden

– Pilgerfahrt nach Mekka (mindestens 1mal im Leben)

Buddhismus

1. Sie glauben an Buddha und dessen Lehre. Außerdem daran, dass jeder Mensch die Erleuchtung Buddhas erfahren kann.

2. – nicht töten

– nicht stehlen

– keine Sexuelle Verfehlung

– nicht lügen

– keine berauschenden Stoffe zu sich nehmen

Es gibt noch 4 Edle Wahrheiten (=4 Grundsätze des Buddhismuses)

Advertisements

Weltreligionen – Fragen

1. An was glauben die Menschen dieser Religion?

2. Was sind die wichtigsten Grundsätze/Regeln dieser Religion?

 

Erkenntnistheorie Abschluss

Die letzten paar Wochen haben wir uns mit der ,, Erkenntnistheorie “ befasst, nun kommen wir zum Abschluss der Unterrichtsreihe. Zuerst einmal eine Zusammenfassung der bereits erarbeiteten Erkenntnisse.
Wie erkennt man etwas, wie wissen wir, dass etwas wahr ist?
Wir haben gelernt, dass man etwas ausprobieren muss, um es zu erfahren.
Doch selbst dann hat man nicht die Gewissheit ob es wirklich wahr ist, da der Schein
trügen kann.

Welche Theorien/Vergleiche/Bilder/Beschreibungen über die Wahrheit und Wahrheitsfindung gibt es?

Es gibt die Erkenntnistheorie, in der es um die Erkenntnis der Wahrheit und des Wissens geht. Dazu gibt es die Geschichte ,, Die Irrfahrt der Erkenntnis – Paul Watzlawik “ in der es ebenfalls darum geht etwas auszuprobieren, um die Wahrheit zu erfahren. Auch das Bild ,, La Condition humaine, Rene Magritte, 1993 “ unterstreicht diese Erkenntnis.

Welchen Wert hat die Wahrheit überhaupt für uns?
Die Wahrheit hat für uns einen großen Wert, da es unser Leben ausmacht, jedoch kann sie uns verletzen, wenn sie negative Seiten mit sich trägt. Wir leben in einer Scheinwelt und hoffen die gesamte Wahrheit kennenzulernen, wenn dies passiert, ist es meistens nicht positiv zu betrachten, da die Wahrheit einen traurig machen kann.

 

Neu gelernt haben wir, dass man dem was wir wahrnehmen nicht immer vertrauen sollte, da wir viel geblendet werden und uns öftermals auf andere zu stark einlassen.

Abschließend dazu haben wir ein passendes Zitat von Salvador Dali gefunden, dass das Thema gut zusammenfasst: “ Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.“

Wahrheit oder Illusion?

Wir würden uns für die blaue Pille entscheiden, also für die Scheinwelt.

Warum ist es besser sich für die Scheinwelt zu entscheiden?

Weil man glücklicher leben kann, wenn man die Wahrheit nicht kennt.

Warum kann man glücklicher leben, wenn man die Wahrheit nicht kennt?

Weil die Wahrheit einen verletzen kann.

Warum kann die Wahrheit einen verletzen?

Weil die Wahrheit traurig sein kann und einen verletzen kann.

Warum kann die wahrheit traurig sein und einen verletzen?

Weil sie anders ist als man dachte und erwartet hat.

Warum ist die Wahrheit anders als man dachte?

Weil man seinem Umfeld vertraut hat und dachte alles wäre so wie es scheint.

Warum hat man seinem Umfeld vertraut?

Weil man keine andere Möglichkeit hat als den Menschen zu vertrauen.

Warum hat man keine andere Möglichkeit als den Menschen zu vertrauen?

Weil man sonst allen misstraut und nicht glücklich leben kann.

Warum kann man sonst nicht glücklich leben?

Weil man sonst alleine ist.

Warum ist man sonst alleine?

Weil man keine Freunde finden kann, wenn man niemandem vertrauen kann.

Warum kann man keine Freunde finden, wenn man niemandem vertraut?

Weil Vertrauen in jeder Freundschaft wichtig ist.

Warum ist Vertrauen in jeder Freundschaft wichtig?

Weil man nur auf Vetrauen eine Freundschaft aufbauen kann.

Warum kann man nur auf Vertrauen eine Freundschaft aufbauen?

Weil man seinen Freunde vertrauen muss, wenn man ihnen persönliche Sachen erzählt.

Warum muss man ihnen vertrauen, wenn man ihnen persönliche Sachen erzählt?

Weil man nicht möchte, dass viele Personen über die persönlichen Sachen bescheid wissen.

Warum möchte man nicht, das viele Personen über persönliche Sachen bescheid wissen?

Weil man sie lieber in ihrer Scheinwelt leben lassen möchte.

Warum möchte man sie in ihrer Scheinwelt leben lassen?

Weil die Wahrheit sie verletzen kann.

Eine Geschichte dazu:

Tessa hat einen Freund. Ihre beste Freundin Katharina hat ihren Freund Frederik heimlich geküsst und liebt ihn. Würde sie Tessa die Wahrheit sagen würde ihre Freundschaft daran zerbrechen.

Tessa hat bereits gemerkt, dass etwas nicht stimmt, hat aber lieber weiterhin die Illusion, dass alles so ist, wie es scheint, weil sowohl ihre Beziehung zu Frederik kaputt gehen würde, als auch ihre Freundschaft zu Katharina.

 

 

 

 

 

 

La Condition humaine, Rene Magritte, 1933

Im Vorrdergrund des Bildes ist ein Fenster zusehen. Das Fenster ist von zwei schweren, braunen Vorhängen umrahmt. Vor dem Fenster steht eine Staffelei. Die Leinwand, die auf ihr steht, passt sich perfekt dem Ausblick aus dem Fenster an. Der Auslick besteht aus einer Wiese und einigen Büschen und Bäumen, welche jedoch sehr grau wirken. Der Himmel ist in einem klaren blau aber ist bewölkt. Die Leinwand ist nur duch das obere Ende der Staffelei und den Rand der Leinwand zu erkennen.

 

Ist der Baum die Wirklichkeit, oder steht er nur scheinbar an dieser Stelle?

Man kann nicht wissen, ob der Baum wirklich existiert, da er nur auf der Leinwand zu sehen ist. Man kann sich vorstellen, dass der Baum in der Natur existiert, da sich das Bild der Leinwand perfekt angepasst hat, aber wirklich beiweisen kann man es nicht.

 

Ist der Vorhang wirklich braun?

Wir denken, dass der Vorhang braun ist, jedoch kann jeder mit seiner eigenen Wahrnehmungskraft andere Farbtöne wahrnehmen.

 

ist der weiße Balken wirklich das Ende der Leinwand?

Vermutlich ist es das Ende, aber wir können es nicht hundertprozentlig sagen. Man müsste die Position der Leinwand verändern, um die Wirklichkeit zu überprüfen.

 

Zitat:

Und so sehen wir die Welt: Wir sehen sie als etwas außerhalb von uns Befindliches, obwohl sie nur eine geistige Darstellung dessen ist, was wir in uns erleben.

Rene Magritte

Das Zitat ist mit dem Bild in so fern in Verbindung zu bringen, dass man glaubt, was man sieht und dass es eigentlich noch nicht einmal wirklich existiert, wie auf der Leinwand zu sehen ist. Man achtet nur auf das, was man wahrnimmt und glaubt, dass das die Wirklichkeit ist. Wir denken schon, dass dies so ist.

Zitat…

Zitat

„Es gibt nur einen Weg zum Glück und der bedeutet, aufzuhören mit der Sorge um Dinge, die jenseits der Grenzen unseres Einflussvermögens liegen.“ 
Epiktet

Zitat

Die Irrfahrt der Erkenntnis – Paul Watzlawik

Man könnte die Geschichte auf heute übertragen mit folgendem Beispiel: Jemand geht in den Wald und entdeckt eine unbekannte Beere. Derjenige hat die Möglichkeit die Beere zu essen. Entweder ist die Beere genießbar oder sie ist giftig und derjenige stirbt oder wird krank.

Die Geschichte bedeutet, dass man Dinge ausprobieren muss um etwas über sie zu erfahren. Wenn man Angst davor hat, dass einem etwas passiert, kann man nie neue Dinge entdecken und bleibt im ungewissen. Aus diesem schrecklichem Grunde, werden öffter Tiere eingebunden, für Tierversuche. Außerdem muss man seine Umwelt betrachten, um neue Dinge zu entdecken und raus zufinden.

Ciao 🙂

Vorherige ältere Einträge